Startseite


Informationen für Samenspender


Informationen für Samenkäufer


Kontaktseite

Kooperationspartner in Ihrer Nähe

Kooperationspartner
in Ihrer Nähe zur Erzielung einer Schwangerschaft



Sehr geehrter Spender,

sollten Sie sich zum Samenspenden entschieden haben, bitten wir Sie, telefonisch einen Termin zur ersten Abgabe in unserer Samenbank zu vereinbaren. Diese erste Abgabe erfolgt unentgeltlich und dient zur Feststellung der Spendereignung.

Sollte das Ergebnis beim 1. Versuch negativ (d.h. es besteht keine ausreichende Spermaqualität) ausfallen, so kann dieser Termin noch einmal wiederholt werden. Bei positivem Ergebnis erfolgt die Aufnahme als Samenspender, es wird ein Termin zur ersten Spende vereinbart. Bei diesem Termin wird ein persönliches Profil der äußeren Merkmale (Haarfarbe, Augenfarbe, Größe, Bildung usw.) erstellt, die notwendigen Verträge unterschrieben, die 1. Spende abgegeben und es erfolgt die Urinabgabe zur Untersuchung einer bakteriellen Besiedelung sowie eine Blutentnahme zur Bestimmung der Blutgruppe + Rhesusfaktor, Syphilis, Hepatitis-Serologie, Zytomegalie-Viren und HIV. Danach wird ein Termin zur 2. Spende vereinbart. Zur 2. Spende erhalten Sie dann 25,00 Euro für die 1. Spende (vorausgesetzt, dass diese Spende die notwendigen Kriterien zum Einfrieren erfüllt).

Die Spendentermine erfolgen in der Regel wöchentlich, insgesamt sind bei einem Spendenzyklus 6 Spendentermine notwendig. Sollte eine Spende nicht die notwendigen Kriterien zum Einfrieren enthalten, kann die Spende wiederholt werden, der Spender erhält erst dann die 25,00 Euro Entgelt, wenn die Spende qualitativ in Ordnung ist. (Eine Samenprobe optimaler Qualität erhält man, wenn folgende Vorbedingungen erfüllt werden: kein Samenerguss in den letzten vier Tagen, der letzte Samenerguss sollte nicht länger als zehn Tage zurück liegen).

Zum Zeitpunkt der 6. Spende ist es notwendig, die Urinuntersuchung zu wiederholen. Sechs Monate nach der 6. Spende wird die Blutentnahme wiederholt, sollte dieses Infektionscreening negativ ausfallen, so erhält der Spender 300,00 Euro und der Spendenzyklus ist abgeschlossen. Je nach Bedarf und Blutgruppe, kann evtl. ein weiterer Zyklus begonnen werden.

Ein Samenspender darf nicht zur Risikogruppe der Personen mit häufig wechselnden Sexualpartnern gehören, er darf kein Drogenanwender oder Alkoholiker sein und es dürfen keine bekannten Erbkrankheiten vorliegen. Er darf nicht jünger als 18 und nicht älter als 40 Jahre sein.

Ein Spender, der in der SEJ Samenbank Berlin GmbH spendet, verpflichtet sich mit seiner Unterschrift, in keiner anderen Samenbank als Spender aufzutreten. Der Spender muss den Arzt innerhalb des Spendenzyklus über eine ernste Änderung des persönlichen Gesundheitszustandes informieren, hierzu zählt auch die Gabe einer Blutkonserve, z.B. bei einem Unfall.

Rechtliche Grundlagen für Spender