Startseite


Informationen für Samenspender


Informationen für Samenkäufer


Kontaktseite

Kooperationspartner in Ihrer Nähe

Kooperationspartner
in Ihrer Nähe zur Erzielung einer Schwangerschaft



Rechtliche Grundlagen für Käufer

Als Voraussetzungen für die Durchführung einer instrumentellen donogenen Insemination bedarf es in Abstimmung mit der Ethikkommission der Ärztekammer einer ärztlichen und psychosozialen Beratung sowie einer notariellen Beurkundung der erforderlichen Einwilligungserklärungen der Ehepartner, verbunden mit einer rechtlichen Beratung durch den Notar.

Zur ärztlichen und psychosozialen Beratung:

Der behandelnde Arzt wird Sie über die vorgesehenen Eingriffe, die Einzelschritte des Verfahrens sowie seine Erfolgsaussichten und Komplikationsmöglichkeiten eingehend aufklären.
Der behandelnde Frauenarzt wird grundsätzlich auch die psychosoziale Beratung vornehmen. Dabei werden als Problemkreise die Fragen der Stabilität Ihrer Ehe und Ihrer Eignung erörtert, mit einem nicht vom Ehemann stammenden Kinde in der Familie ohne Konflikte und schwere seelische Beeinträchtigungen gemeinsam zu leben.

Zur rechtlichen Betreuung:

Ein aus der donogenen instrumentellen Insemination hervorgehendes Kind besitzt nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch die Rechtsstellung eines ehelichen Kindes bis das Gegenteil bewiesen wurde.
Der Samenspender bleibt zwar grundsätzlich anonym und stellt keine Ansprüche gegenüber Mutter und Kind. Eine absolute Anonymität des Samenspenders kann durch den behandelnden Arzt jedoch nicht zugesichert werden. Der behandelnde Arzt muß vielmehr den geltenden Gesetzen und der Rechtsprechung Rechnung tragen, wonach er unter bestimmten Umständen verpflichtet sein kann, den Namen des Spenders bekannt zu geben. Insbesondere könnte das Kind ab dem 18. Lebensjahr sein Recht auf Nennung des Samenspenders in Anspruch nehmen, um seine genetische Herkunft zu erfahren. Mit der Nennung des Samenspenders werden auch das Kind und seine Mutter bekannt und können nicht mehr vor möglichen Forderungen des Spenders geschützt werden.
Der Ehemann wird erklären, daß er das Kind in jeder Hinsicht als sein eheliches Kind behandeln, erziehen und entsprechend der Unterhaltspflicht gegenüber ehelichen Kindern unterhalten will, er wird sich verpflichten, das Kind auch erbrechtlich als sein eheliches Kind zu behandeln und auf das Recht verzichten, seine Vaterschaft im Hinblick auf das aus der Spermaübertragung hervorgegangene Kind anzufechten. Die Ehefrau wird die unterhaltsrechtlichen Angebote des Ehemannes annehmen und auf Feststellung des genetischen Erzeugers verzichten.
Die Eheleute werden sich ausdrücklich damit einverstanden erklären, daß der behandelnde Arzt nur für die sachgemäße Durchführung aller mit der Insemination zusammenhängenden Maßnahmen einschließlich der Untersuchung des Spenders nach den gleichen Grundsätzen haftet, die für alle anderen Heilbehandlungsmaßnahmen allgemein gelten. Der Arzt übernimmt damit weder die Garantie für den Eintritt einer Schwangerschaft, noch für bestimmte körperliche, geistige oder psychische Eigenschaften des Kindes. Sie verzichten auf alle Ansprüche, die sich nach geltendem oder zukünftigen Recht gegenüber dem behandelnden Arzt ergeben könnten, wenn trotz Einhaltung der ärztlichen Sorgfaltspflicht eine schwangerschaftsbedingte Erkrankung der Frau oder eine Störung beim Kind eintreten sollte. Sie verpflichten sich, den behandelnden Arzt von allen etwaigen Ansprüchen des Kindes zu befreien und die Kosten eines eventuellen Rechtsstreites zu übernehmen und zu erstatten.

Die erforderliche notarielle Betreuung ist mit Kosten verbunden, deren Höhe sich in der Regel an den wirtschaftlichen Verhältnissen der Eheleute ausrichtet.

(Die vorstehenden Informationen sind unverbindlich. Im Hinblick auf die noch erforderliche Durchführung der ärztlichen und rechtlichen Beratung ist eine Haftungsübernahme der SEJ Samenbank Berlin GmbH für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen nicht verbunden)


<< zurück zur Käufer-Info